Zitate 2005

Zitat zur Woche vom 26. Dezember 2005
von Bertrand Russell

„Zu den schmerzlichsten Erscheinungen unserer Zeit gehört es, dass es nur die beschränkten Menschen sind, die sich ihrer Sache sicher sind“

Zitat zur Woche vom 12. Dezember 2005

Ein Schüler fragte Nasrudin eines Tages, warum er nie geheiratet habe.

„Ach,“ antwortete Nasrudin „ich hatte mir vorgenommen, nur dann zu heiraten, wenn ich die perfekte Frau gefunden habe. So suchte ich lange Jahre und begegnete vielen Frauen, die nett und schön und intelligent waren. Aber keine davon perfekt. „Nach einer kleinen Pause fuhr er fort: „Eines Tages sah ich sie. Ich wusste sofort, dass sie in jeder Hinsicht perfekt war. Und als ich sie dann kennen lernte, stellte sich heraus, dass sie tatsächlich in jeder Hinsicht ein makelloses Juwel war.“ „Und, warum hast du sie dann nicht geheiratet?“ fragte der Schüler.

Nasrudin seufzte tief: „Das Problem war, dass sie den perfekten Mann suchte.“

Zitat zur Woche vom 5. Dezember 2005
von Sergio Bambaren (Danke M.!)

Neue Welten zu entdecken wird Dir nicht nur Glück und Erkenntnis, sondern auch Angst und Kummer bringen.

Wie willst Du das Glück wertschätzen, wenn Du nicht weisst, was Kummer ist?

Wie willst Du Erkenntnis gewinnen, wenn Du Dich Deinen Ängsten nicht stellst?

Zitat zur Woche vom 28. November 2005
Dalai Lama

Es gibt viele, viele Menschen auf der Welt, aber relativ wenige, mit den wir zu tun haben und noch viel weniger, mit denen wir Probleme haben. Wenn dir also so eine Chance, Geduld und Toleranz zu üben begegnet, solltest du dankbar sein. Es passiert nicht oft. Genau so wie wenn du ganz unerwartet in deinem eigenen Haus einen Schatz findest, solltest du dich glücklich fühlen und deinem Feind gegenüber dankbar sein, dass er dir ein solch wertvolle Gelegenheit liefert.

Zitat zur Woche vom 21. November 2005

Einmal kam jemand zu Nasrudin und stellte ihm folgende Frage: „Was ist das Geheimnis des Glücks?“

Nasrudin überlegte eine Weile und antwortete dann: „Das Geheimnis des Glücks ist ein gutes Urteilsvermögen.“

„Aha.“ sagte der Mann. „Und wie bekomme ich ein gutes Urteilsvermögen?“

„Durch Erfahrung.“

„Ja“, erwiderte der Mann, „aber wie erlange ich Erfahrung?“

„Durch ein schlechtes Urteilsvermögen.“ war Nasrudins Antwort.

Zitat zur Woche vom 07. November 2005
von Paul Gaugin (Danke M.!)

Letztlich liegt die grosse Herausforderung des Lebens darin, die Grenzen in Dir selbst zu überwinden und so weit zu gehen, wie Du Dir niemals hättest träumen lassen.

Zitat zur Woche vom 24. Oktober 2005
von Erich Fried

Für die Welt bist du irgend jemand, aber für irgend jemanden bist du die Welt.

Zitat zur Woche vom 17. Oktober 2005

Ein Blick auf den Sternenhimmel – und jede Minutenhetze wird lächerlich – Termine verlieren ihre Bedeutung, grosse Probleme werden zu Kleinigkeiten.

So sagte einer und eilte davon…

Zitat zur Woche vom 10. Oktober 2005
Joseph Conrad

Küsse sind das, was von der Sprache des Paradieses übrig geblieben ist.

Zitat zur Woche vom 03. Oktober 2005

„Was ist der Weg zum Glück?“ wurde der Dalai Lama gefragt.
Seine Antwort:“Guter Schlaf und gutes Essen!“

Zitat zur Woche vom 26. September 2005
Von C.G. Jung (scheints)

Normalität ist das ideale Ziel der Erfolglosen.

Zitat zur Woche vom 19. September 2005
Von Hans Kruppa (für M.A.)

Wenn Worte überflüssig werden, weil der Augenblick bis an den Rand mit Sinn erfüllt ist, beginnt das Leben unwiderstehlich von sich zu erzählen und führt uns mitten hinein in faszinierende Geschichten, wenn wir nur lauschen.

Zitat zur Woche vom 12. September 2005
Von Milan Kundera

Keine Liebe überlebt die Sprachlosigkeit.

Zitat zur Woche vom 05. September 2005
Von Jorge Bucay aus „Komm, ich erzähl dir eine Geschichte“

Alles begann an jenem grauen Tag, an dem du aufhörtest, stolz Ich bin!“ zu sagen.

Und beschämt und ängstlich senktest den Kopf und änderst deine Worte und dein Handeln gemäss den Gedanken: Ich sollte sein.

Zitat zur Woche vom 29. August 2005
Von Mark Victor Hansen

„Who are the twelve most loving people you know? Why? What can you learn and duplicate from them?“

Wer sind die zwölf liebevollsten Menschen, die du kennst. Weshalb?
Was kannst du von Ihnen lernen und übernehmen?

Zitat zur Woche vom 22. August 2005
Von Jack London

A bone to the dog is not charity. Charity is the bone shared with the dog, when you are just as hungry as the dog.

Ein Knochen für den Hund bedeutet nicht Nächstenliebe.
Nächstenliebe bedeutet, den Knochen mit dem Hund zu teilen, wenn du genau so hungrig bist wie er.

Zitat zur Woche vom 15. August 2005
Von Karen Meditz aus einem Grusskartentext…

Nicht oft haben wir die Chance unseren Freunden zu sagen wie gerne wir sie haben und wie viel sie uns eigentlich bedeuten. Aber gibt es einen besseren Moment als jetzt, um es einem Freund wie dir zu sagen….? Ich kann nur hoffen, dass du es irgendwie auch wissen wirst, dass diese Worte wirklich von ganz tief drinnen in meinem Herzen kommen.

It’s not often that we get the chance to tell our friends how much we care and how much they mean to us. But what better time than today…. to tell a friend like you. I can only hope that you will somehow know that these words really do come from the bottom of my heart

Zitat zur Woche vom 01. August 2005
Von Novalis

Wer Schmetterlinge lachen hört,
der weiss, wie Wolken schmecken,
der wird im Mondschein
ungestört von Furcht,
die Nacht entdecken.

Der wird zur Pflanze, wenn er will,
zum Tier, zum Narr, zum Weisen,
und kann in einer Stunde
durchs ganze Weltall reisen.

Er weiss, dass er nichts weiss,
wie alle andern auch nichts wissen,
nur weiss er was die anderen
und er noch lernen müssen.

Wer in sich fremde Ufer spürt,
und Mut hat sich zu recken,
der wird allmählich ungestört,
von Furcht sich selbst entdecken.

Abwärts zu den Gipfeln
seiner selbst blickt er hinauf,
den Kampf mit seiner Unterwelt,
nimmt er gelassen auf.

Wer Schmetterlinge lachen hört,
der weiss wie Wolken schmecken,
der wird im Mondschein,
ungestört von Furcht,
die Nacht entdecken.

Der mit sich selbst in Frieden lebt,
der wird genauso sterben,
und ist selbst dann lebendiger,
als alle seine Erben.

Zitat zur Woche vom 25. Juli 2005
Aus Arno Grün: Verratene Liebe – Falsche Götter

Wo von Ehre und Männlichkeit die Rede ist, verbirgt sich im Untergrund immer der Hass auf alles Leben.

 

Zitat zur Woche vom 18. Juli 2005
Wikpedia:

Die Ethnologie bezeichnet mit Ehe herkömmlich eine institutionalisierte Wirtschafts- und Reproduktionsgemeinschaft zwischen zwei oder mehr Personen…

Artikel aus dem SBK Heft, Nr. 7/2005 (Danke K.)

Unglückliche Ehen sind eine Gefahr für Leib und Leben. Zu diesem Ergebnis kommt ein Forscherteam der Universität Boston. Die Wissenschaftler untersuchten erstmals, wie sich die Qualität der Ehe auf das Auftreten und die Entwicklung von Herzkrankheiten und Sterblichkeit auswirkt. So haben zum Beispiel verheiratete Frauen, die einem Streit mit ihrem Ehemann aus dem Weg gehen, ein vier Mal höheres Risiko an Herzerkrankungen und Schlaganfall zu sterben als unverheiratete Frauen.

Männer sterben doppelt so oft unverhältnismässig früh, wenn sie mit einer emotional unausgeglichenen Frau verheiratet sind. Verheiratete Männer sind tendenziell dicker, haben schlechtere Blutwerte und höhere Cholesterinwerte als Singlemänner.

Zitat zur Woche vom 11. Juli 2005

Something is perfect, if you can leave it as it is.

Etwas ist perfekt, wenn du es so lassen kannst, wie es ist.

Zitat zur Woche vom 04. Juli 2005
ZEN

Der Zauber des Augenblicks liegt in der Magie des Alltäglichen.

Zauberworte sind magische Worte, die auf den Moment zielen und in ihm die Ewigkeit berühren.

Hier kann wahre Heilung geschehen.

Zitat zur Woche vom 27. Juni 2005
von Hermann Hesse (Danke K.)

„Liebe muss nicht bitten, auch nicht fordern. Liebe muss die Kraft haben, in sich selbst zur Gewissheit zu kommen. Dann wird sie nicht mehr gezogen, sondern zieht.“

Zitat zur Woche vom 20. Juni 2005
von Rollo Mann

Das Zentrum der Stärke in uns selbst zu finden, ist auf lange Sicht der beste Beitrag, den wir unseren Mitmenschen leisten können.

Zitat zur Woche vom 13. Juni 2005
Englisches Sprichwort

Ein Held ist jemand, der sich davor fürchtet, wegzulaufen.

Zitat zur Woche vom 06. Juni 2005
Gautama Buddha

Vergangene Liebe ist bloss Erinnerung
Zukünftige Liebe ist ein Traum und ein Wunsch
Nur in der Gegenwart, im Hier und Heute, können wir wirklich lieben.

Zitat zur Woche vom 30. Mai 2005

Jeder Tag ist gleich lang, aber unterschiedlich breit.

Zitat zur Woche vom 23. Mai 2005
Von Hans Kruppa

Ideales Zusammensein
Nähe ohne Beengung
Geben ohne Erwartung
Zärtlichkeit ohne Absicht
Spiel ohne Kampf
Vertrautheit ohne Ansprüche
Liebe ohne Forderungen
Zauber ohne Ende

Zitat zur Woche vom 16. Mai 2005
Von Richard Bach, aus seinem Buch: Messiah’s Handbook Reminders for an advanced soul

If you want to meet someone who can fix any situation you don’t like, who can bring you happiness in spite of what other people say or believe look in a mirror then say the magic word:   … Hello.“

Wenn du Jemanden kennenlernen willst, der alles in Ordnung bringen kann, was du nicht magst, der dir das Glück bringen kann, trotz dem was die Leute sagen oder glauben, schau in eine Spiegel und sag das magische Wort: Hallo.“

Zitat zur Woche vom 09. Mai 2005
Ralph Waldo Emerson

A hero is no braver than an ordinary man, but he is brave five minutes longer.

Ein Held ist nicht mutiger als ein normaler Mensch, aber er ist es für fünf Minuten länger.

Zitat zur Woche vom 02. Mai 2005
Winston Churchill

Wir sind alle Würmer nur glaube ich, dass ich ein Glühwürmchen bin.

Zitat zur Woche vom 25. April 2005
Robert Service

It isn’t the mountain ahead that wears you out, it’s the grain of sand in your shoe

Es ist nicht der Berg vor dir, der dich an den Rand deiner Kraft bringt, es ist das Sandkorn in deinem Schuh.

Zitat zur Woche vom 18. April 2005

Die Voraussetzung für eine gute Ehe ist die Freiheit, dem Partner untreu werden zu dürfen.

Zitat zur Woche vom 11. April 2005
Dieser Woche ein Zen Zitat

Ein Ding ist vollkommen, wenn du es sein lassen kannst wie es ist.

Zitat zur Woche vom 04. April 2005
Das Zitat dieser Woche von Victor de Kowa

Ein Vorurteil ist ziemlich sicher daran zu erkennen, dass man sich in seiner Begründung ereifert.

Zitat zur Woche vom 28. März 2005
Das Zitat dieser Woche von Michael Lukas Möller aus seinem Buch:

Wie die Liebe anfängt. Die ersten drei Minuten

Unbewusstes erkennt Unbewusstes irrtumslos.
Etwa ein Zehntel des Paarlebens kann einem bewusst werden, neun Zehntel bleiben unbewusst/vorbewusst.
Alles was im Paarleben geschieht, ist zu zweit gemacht.
Das Unbewusste vergisst nichts.

Zitat zur Woche vom 21. März 2005
Das Zitat dieser Woche von Hermann Hesse

„Es bleibt zwischen Menschen, sie seien noch so eng verbunden, immer ein Abgrund offen, den nur die Liebe, und auch die nur mit einem Notsteg überbrücken kann.“

Zitat zur Woche vom 14. März 2005
Das Zitat dieser Woche von Lynn Margulis, Dorion Sagan sehr wahrscheinlich aus ihrem Buch: Leben

Die junge Erde, von UV-Licht bombardiert, könnte der Schauplatz einer Jahrmillionen dauernden Orgie von Bakteriensex mit Genaustausch gewesen sein.

Zitat zur Woche vom 07. März 2005
Das Zitat dieser Woche aus mir unbekannter Quelle (Danke C!!)

Glück:
Tee mit Honig trinken und Musik hören, das ist Glück.

Sich freuen über einen Freund, weil er sich über Kleinigkeiten freut, das ist Glück.

Nichts wollen, wunschlos sein, das ist Glück

Und hier und jetzt sein, ganz im Augenblick: morgen kommt es zu spät, und gestern war einmal…

Zitat zur Woche vom 28. Februar 2005
Das Zitat dieser Woche stammt von Heinz Körner aus seinem Buch: Johannes

Zu lange hast du schon gesucht. Nun gib das Suchen auf und lerne zu finden

Zitat zur Woche vom 21. Februar 2005

Das Zitat dieser Woche stammt von Richard Bach, aus seinem Buch „Brücke über die Zeit „, oder in der amerikanischen Originalausgabe „The Bridge Across Forever“

Boredom between two people doesn’t come from being together, physically. It comes from being apart, mentally and spiritually.

Langeweile zwischen zwei Menschen kommt nicht durch das Beisammensein auf körperlicher Ebene zustande. Sie entsteht dadurch, dass sie auf mentaler und spiritueller Ebene getrennt sind.

Zitat zur Woche vom 14. Februar 2005
Von Laurence J. Peter (Das Peter Prinzip)

It is wise to remember that you are one of those who can be fooled some of the time.

Es ist weise sich dran zu erinnern, dass du einer derjenigen bist, die sich mal täuschen können.

Zitat zur Woche vom 07 Februar 2005
Von Somerset Maugham

„Im Alter bereut man vor allen die Sünden, die man nicht begangen hat.“

Zitat zur Woche vom 31. Januar 2005
Aus dem Talmud:

Diese Dinge sind gut in kleinen Mengen und schlecht in grossen: Hefe, Salz und Zögern.

Zitat zur Woche vom 24. Januar 2005
Von Hermann Hesse

„Er hatte geliebt und dabei sich selbst gefunden. Die meisten aber lieben, um sich dabei zu verlieren.“

Zitat zur Woche vom 17. Januar 2005
Von Thomas Regau

Wenn uns die Technik etwas gelehrt hat, so das Gesetz von der Zeitnot. Je schneller wir werden, desto knapper wird die Zeit.

Zitat zur Woche vom 10. Januar 2005
Aus aktuellem Anlass ein Zitat von Andreas Jahn

Bei all dem Leid, welche der Tsunami ausgelöst hat, dämmert vielleicht jetzt der Menschheit die Einsicht, dass wir alle auf dem gleichen Planeten leben.

Zitat zur Woche vom 03. Januar 2005
Zum Jahresbeginn ein Zitat von Alan Cohen

„To grow, you must be willing to let your present and future be totally unlike your past. Your history is not your destiny.“

Um geistig zu wachsen, musst du zu einer Gegenwart und Zukunft bereit sein, die völlig anders sind als deine Vergangenheit. Deine Geschichte ist nicht dein Schicksal!.“

 

⬆︎

Zurück